12. 02. 2019

zu unseren mobilen Radarwarner bieten wir auch 2 Halterungen an die Windschutzscheibe an. Was ist der Grund dazu?

In Österreich als auch in vielen anderen Nachbarländern, werden die Blitzer mit um 90 ° gedrehter Polarisation eingesetzt, dh. vertikal. Um die beste Radarerkennung zu erreichen, muss der Radarwarner oder die Radarantenne des eingebauten Genevo Assist-Systems in derselben Position an der Windschutzscheibe platziert werden. </ p>

Wenn Sie den Radarwarner auf dieselbe Position einstellen, erhalten Sie die besten Ergebnisse bei Erkennungen, vor allem auf offener Straße, wo keine abschirmende Oberflächen vorhanden sind. Der Unterschied ist auffällig und die richtige Anbringung an der Windschutzscheibe kann uns um bis zu 50% längere Vorwarnzeit bieten. </ P>

In Stadtgebieten, in denen die Radarstrahlabschirmung höher ist, wird das Signal gebrochen und seine Polarisation wird bipolar. In diesem Fall kann der Blitzer sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Position zuverlässig erkannt werden. </ P>

In Österreich und Deutschland, als auch in Tschechien oder in der Slowakei ist es am besten, mit einem vertikalen Halter zu fahren. Wenn Sie den Detektor in anderen Ländern einsetzen möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, und wir beraten Sie gerne über die beste Position für das jeweilige Land. </ p>

PS: die Auskunft in diesem Artikel bezieht sich auf die Radarwarner der G1 Serie, d.h. Genevo One, Genevo One S und Genevo One s BLACK EDITION. Genevo One M muss, egal unter welchen Bedingungen, horizontal installiert sein, anderenfalls werden die Multaradaren CD/CT überhaupt nicht erkannt!

Ein Beispiel des richtig angebrachten mobilen Radarwarners in Österreich

PRODUKT SUPPORT

Genevo Support
Telefon Support:
+49 (0)8683 9999 798
Email Support: support@genevo.de

KONTAKT FORMULAR